Essen/Köln,
28
November
2017
|
18:19
Europe/Amsterdam

RWE Power unterbricht Rodung im Hambacher Forst

Beschluss des OVG ist keine Entscheidung in der Sache

Überrascht nimmt RWE Power den Beschluss des Oberverwaltungsgerichts Münster zur Kenntnis. Selbstverständlich folgt das Unternehmen der Verfügung und stoppt die derzeitigen Rodungsarbeiten im Hambacher Forst zunächst.

Der Beschluss ist keine Entscheidung in der Sache. RWE Power geht davon aus, dass das Beschwerdeverfahren die Entscheidung des Verwaltungsgerichts Köln vom 24. November bestätigen wird. Dieses hatte die Klage gegen den 3. Rahmenbetriebsplan und den Hauptbetriebsplan 2015-17 abgewiesen.

Die Braunkohle des Tagebaus Hambach gewährleistet mehr als 15 Prozent der Stromversorgung in NRW.